Betriebsübergang        

Man unterscheidet zwischen der geplanten und der ungeplanten Unternehmensnachfolge.

 

Bei der Ersteren suchen Sie mittelfristig einen Nachfolger und können entsprechende Verfügungen für den Fortbestand Ihres Unternehmens tätigen. Ungeplante Unternehmensnachfolgen entstehen z. B. durch Ehescheidungen oder Krankheit/Tod des Inhabers. Aber auch darauf können Sie sich vorbereiten.

 

Eine Unternehmensübergabe ist ein sehr komplexer Vorgang. Dabei sind viele Aspekte aus den Bereichen Finanzen, Recht, Steuern und Soziales zu berücksichtigen.

 

Die emotionale und soziale Komponente der Unternehmensnachfolge

 

Dem emotionalen Teil Ihres Unternehmens, Ihres Lebenswerkes, in das Sie vielleicht sehr viel Herzblut investiert haben, wird meist zu wenig Aufmerksamkeit gewidmet. Dies liegt oft daran, dass die Beteiligten nur vordergründig auf die Beziehungen zwischen Übergeber und Übernehmer achten. Aber nur wenn dieser Teil im Einklang mit den anderen Bereichen steht, wird es zu einem gelungenen tragfähigen Übergang Ihres Unternehmens kommen.

 

Die Aufgabe des Mediators ist es hierbei diese vertrauensvolle Verhandlungsbasis zu schaffen, die durch gegenseitige Wertschätzung und einen achtsamen Umgang der Beteiligten miteinander gezeichnet ist.